GAP-Group expandiert

Stärkung der Marktposition in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft mit Erwerb der Alexander Quien Nova aus Hannover

von links: Markus Hanne, Geschäftsführer GAP, Rainer Biehlmann, Geschäftsführer AQN, Thorsten Jacobsen, Geschäftsführer GAP, Holger Kutscher, Geschäftsführer AQN

Der Branchensoftwareanbieter GAP übernimmt rückwirkend zum 31.12.2014 die Geschäftsanteile an der Alexander Quien Nova GmbH und baut damit seine Marktposition in der Wohnungswirtschaft, speziell in Nord- und Ostdeutschland, weiter aus.

Die Alexander Quien Nova (AQN) betreut über 60 Kunden in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft mit eigenentwickelten ERP-Softwaresystemen sowie im Bereich der gesamten IT- und Hardwareinfrastruktur. Im Jahr 2002 ist die heutige Gesellschaft aus einem etablierten ITSystemhaus für den Mittelstand hervorgegangen und hat sich in enger Zusammenarbeit mit seinen immobilienwirtschaftlichen Kunden auf die Entwicklung und den Vertrieb branchenspezifischer Softwareanwendungen spezialisiert. Die Softwareentwicklung und die an Serviceverträge gekoppelten beratenden Dienstleistungen werden von 13 Mitarbeitern vom Standort Hannover aus erbracht. Die beiden Unternehmensgründer Rainer Biehlmann und Holger Kutscher, die mit dem Verkauf der Geschäftsanteile eine rechtzeitig geregelte Unternehmensnachfolge angestrebt haben, bleiben der Gesellschaft in Ihrer Funktion als Geschäftsführer erhalten. In diesem Sinne erklärt Geschäftsführer Rainer Biehlmann: „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem Verkauf an die GAP, in Zeiten des technologischen Wandels die Weichen entscheidend für eine sichere Zukunft gestellt haben, sowohl für unsere Kunden als auch für unsere Mitarbeiter. Aufgrund der Gemeinsamkeiten in der Produktentwicklung und festgestellten Übereinstimmungen in der strategischen Ausrichtung, werden alle Beteiligten von dem Zusammenschluss profitieren.“

Mit dem strategisch wichtigen Kauf unterstreicht die GAP-Group die wachstumsorientierte Unternehmensentwicklung und ergänzt gezielt das eigene Leistungsspektrum. „Natürlich sind die Gewinnung von Marktanteilen und die Erzielung absehbarer Synergien im gleichen Angebotssegment sowie die Erweiterung des eigenen Leistungsportfolios strategisch wichtige Ziele. Doch entscheidender Faktor für unser Engagement ist die Aussicht auf die Integration ausgewiesener Branchenexpertise und Fachkenntnis, die in den Mitarbeitern sowie in den bei Kunden sehr anerkannten Produkten von AQN steckt.“ fasst der geschäftsführende GAP-Gesellschafter Thorsten Jacobsen die wesentlichen Akquisitionsziele zusammen.

Das Angebots- und Leistungsspektrum sowie die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit der neuen Tochtergesellschaft bleiben mittelfristig unverändert erhalten. „Kurzfristige Synergieeffekte und Renditeaspekte spielen bei unseren strategischen Überlegungen keine Rolle. Es geht es darum, nachhaltig die Marktposition zu stärken. Indem wir in der aktuellen Wettbewerbssituation ein breiteres Fundament an Kunden, Fachkenntnis, Leistungsangebot und Ressource schaffen, auf dem wir kontinuierlich, in umsichtiger Weise, die innovative Weiterentwicklung unserer Softwarelösungen im Interesse all unserer Kunden betreiben und verbessern können.“ richtet Jacobsen, der ab sofort gemeinsam mit den beiden Gründern die Geschäfte der AQN führt, den Blick bereits auf die künftige Zusammenarbeit und Planung.

Alle Unternehmensnews